Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Arbeitsrecht Berlin Kündigung, Abfindung ++ Rechtsanwalt Arbeitsrecht ++ Beratung Arbeitsrecht Berlin ++ Kündigungsschutzklage

Die Frist für eine Kündigungsschutzklage – Was ist zu beachten? Ein Beitrag von Fachanwalt für Arbeitsrecht, Alexander Bredereck, Berlin

Gemäß § 4 des Kündigungsschutzgesetzes kann ein gekündigter Arbeitnehmer nur innerhalb einer Frist von drei Wochen Klage gegen die Kündigung erheben.

Die Frist beginnt ab dem Tag, an dem das Kündigungsschreiben dem Arbeitnehmer nachweislich zugeht, es also in seinen Machtbereich gelangt (z.B. den Briefkaten). Möglich ist auch, dass es ihm am Arbeitsplatz überreicht wird.

Die Beweislast des Zugangs des Kündigungsschreibens trägt bei gerichtlichen Auseinandersetzungen der Arbeitgeber. Dies ist dann einfach nachweisbar, wenn das Kündigungsschreiben vor Zeugen dem Arbeitnehmer überreicht wird oder per Boten in den Machtbereich des Empfängers gelangt. Ebenfalls unproblematisch ist der Beweis dann, wenn der Empfang durch den Arbeitnehmer per Unterschrift quittiert wurde.

Ist die dreiwöchige Frist für eine Kündigungsschutzklage vergangen, kann regelmäßig nichts mehr gegen die Kündigung unternommen werden, denn das Fristversäumnis ist praktisch unentschuldbar. Auch die Chancen auf eine Abfindung liegen nach Fristende quasi bei Null. Dies gilt auch wenn die Kündigung unbegründet war.

Fachanwaltstipp Arbeitnehmer: Die dreiwöchige Frist zur Einreichung einer Kündigungsschutzklage ist unter den Arbeitnehmern oft bekannt. Problematisch ist hingegen oft die Frage, ab wann die Frist beginnt. Vermutet wird meist, dass die Frist erst ab dem Zeitpunkt der Kündigung nach Ablauf der Kündigungsfrist läuft. Entscheidend ist stattdessen der Zeitpunkt des Zugangs vom Kündigungsschreiben! Wenn der Arbeitnehmer also ein Kündigungsschreiben am 05.11.2018 erhält, in dem eine Kündigung zum 31.12.2018 ausgesprochen wird, muss die Kündigungsschutzklage bis einschließlich zum 26.11.2018 beim Arbeitsgericht eingehen.

Jeder Arbeitnehmer, der eine Kündigung erhalten hat, sollte noch am selben Tag, an dem er das Kündigungsschreiben erhält, bei einem Anwalt oder Fachanwalt für Arbeitsrecht anrufen. Wer sofort beim Anwalt anruft, geht sicher, alle Fristen einzuhalten und sich die besten Chancen für eine hohe Abfindung zu sichern!

Fachanwalt für Arbeitsrecht Alexander Bredereck, Berlin, erreichen Sie unter 030.40004999. In einer kostenlosen und unverbindlichen telefonischen Ersteinschätzung spricht er mit Ihnen über die Chancen einer Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht. Erfahren Sie von Anwalt Bredereck, ob sich eine Klage lohnt und welche Abfindungshöhe im Fall Ihrer Kündigung regelmäßig erreichbar ist.

Auch interessant:

Kündigungsschutzklage - Warum nur mit Anwalt?

- Kosten einer Kündigungsschutzklage

Fachanwaltskanzleien von Arbeitsrechtler Bredereck in Berlin:

- Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht in Berlin Charlottenburg (Kurfürstendamm Ecke Fasanenstraße)

- Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht in Berlin Prenzlauer Berg (Prenzlauer Allee Ecke Danziger Straße)